Green-Home
< zurück zum Überblick

Einfach selbstgemacht:
Basilikum ziehen

Pflanzen können jedem Raum eine tolle Atmosphäre verleihen. Daher eignen sie sich ganz hervorragend als Deko‑Element. Mit Blumen, wilden Zimmerpflanzen oder eleganten Vasen-Arrangements die Wohnung einrichten? Kein Problem. Auch das neue Plenty Haushaltpapier im Green Home Design sind ein echter Hingucker in deinem Zuhause. Wir verraten unsere liebsten Einrichtungstipps von Green Home bis Balkongarten.

Frische aromatische Kräuter sind ein Muss in jeder Küche. Besonders schön ist es natürlich, wenn man im eigenen Garten Platz für ein ganzes Beet hat. Wer keinen Garten hat muss aber nicht auf frische Kräuter verzichten. Wir zeigen dir, wie man Saatgut ganz einfach auf Plenty Tüchern heranzieht.

Basilikum Pflanzen

Basilikum ist ein Lichtkeimer, das heisst ohne Licht kann es nicht wachsen. Um die Aussaat gut im Blick zu haben, kann man Basilikum einfach auf feuchtem Küchenpapier wie Plenty Küchentüchern ziehen. Die beste Zeit für eine Aussaat ist der April.

Und so geht’s

  1. Die Samen ca. 2 Stunden in Wasser einweichen. Zwei Blätter Plenty Haushaltpapier so falten oder schneiden, dass sie auf einen kleinen Teller passen.
  2. Das Papier mit einem Zerstäuber befeuchten. Basilikumsamen aussäen, dabei einen Abstand von 2 cm einhalten.
  3. Bei 20-25° Celsius Raumtemperatur dauert es durchschnittlich 5-14 Tage, bis die Samen keimen. Vorsicht: Das Saatgut darf weder austrocknen, noch in der prallen Sonne stehen.
  4. Nachdem die Basilikum-Pflanzen gekeimt sind, können sie vorsichtig in Töpfchen mit Erde gesetzt werden.
  5. Einige Wochen später, wenn sie 2-3 cm hoch sind, werden sie getrennt („pikiert“), damit sie gesund und frei wachsen können.

 

Leckeres Pesto selbstgemacht

Nichts schmeckt mehr nach Italienurlaub, als ein selbstgemachtes Basilikum-Pesto. Hier kommt unser Lieblingsrezept für „Selbstgemachtes Pesto Genovese“. Es hält sich im Kühlschrank etwa zwei Wochen.

  • 2 Bund Basilikum oder ein halber Topf
  • 2 EL Pinienkerne
  • 70 g Parmesan oder Pecorino
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 ml hochwertiges Olivenöl

Und so geht’s

  1. Röste die Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett an.
  2. Zupfe die Basilikumblätter vom Stengel ab. Diese dann waschen und kleinhacken.
  3. Knoblauchzehen schälen und würfeln.
  4. Parmesan reiben.
  5. Pinienkerne, Basilikum, Knoblauch und Parmesan in der Küchenmaschine mixen oder mit einem Pürierstab pürieren.
  6. Dann nach und nach das Olivenöl eingiessen bis das Pesto die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  7. Am besten frisch und direkt auf die Pasta geben – sehr lecker!

 

Frische Küchenkräuter

Fast alle Kräuter lassen sich auf der Fensterbank ziehen. Es lohnt sich vorher zu checken, ob es sich um Lichtkeimer handelt, die auf der Erde wachsen möchten. Mit ein bisschen Liebe und Hingabe kann man sich so eine kleine grüne Oase auf der Fensterbank zaubern.

Auch grünes Pesto gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Ob Karottengrün, Petersilie oder auch veganes Pesto: Alles ist möglich und schmeckt wunderbar frisch.

Und für Kräuterfans ohne grünen Daumen: gekaufte Kräuter und Wildsalate halten sich im Kühlschrank länger frisch und knackig, wenn sie in ein feuchtes Plenty Haushaltpapier gewickelt werden.