Green-Home
< zurück zum Überblick

Grünes Zuhause:
Zimmerpflanzen richtig pflegen

Topfpflanzen, Balkonpflanzen, Sträucher, Blumen und Zimmerpflanzen sind nicht nur im Garten dekorativ, sondern verleihen der Wohnung auch eine tolle Atmosphäre. Vorausgesetzt, sie werden liebevoll gepflegt. Hier kommen unsere Pflegetipps für Zimmerpflanzen:

  1. Pflanzen giessen: Weniger, aber öfter.
    Zu wenig Wasser ist natürlich schlecht, aber auch zu viel Wasser kann Pflanzen schnell überfordern. Übertöpfe und Pflanzgefässe sollten daher regelmässig auf überschüssiges Giesswasser kontrolliert werden. Die Faustregel für grüne Daumen: Grünpflanzen und andere Topfpflanzen lieber sparsam, dafür öfter giessen. Bei zu viel Wasser kann Staunässe entstehen – schlimmstenfalls faulen die Wurzeln ab. Unser Tipp: Ob eine Pflanze Wasser braucht, kann man so testen: Mit dem Finger ca. 2 cm tief in die Blumenerde stechen. Wenn die Erde dort trocken ist, sollte man sie giessen. Ansonsten hat die Pflanze noch genug Wasser, obwohl die Erde oberflächlich trocken erscheint.
  2. Richtig düngen: Was – und wie oft?
    Topfpflanzen sind auf eine gute Düngung angewiesen. Ein guter Dünger liefert viele wichtige Nährstoffe und hält die Pflanze gesund. Wichtig ist die richtige Dosierung. Am Besten in Wohnräumen und auf Balkon und Terrasse einen Biodünger verwenden. Dieser stärkt das Pflanzenwachstum und sorgt für gesunde Blätter und Wurzeln. Die Pflanzen und Blumen immer erst giessen, bevor der verdünnte Dünger in die Erde kommt, sonst verbrennen die Pflanzenwurzeln. Das gilt natürlich auch für die Pflanzen im Garten. Der Anspruch an Dünger ist von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich. Im Sommer sollte etwa alle drei Wochen, im Winter nur etwa alle sechs Wochen gedüngt werden. Sobald die Pflanzen schlapp werden, und zum Beispiel braune Blattspitzen bekommen ist es Zeit für eine Düngung.
  3. Blätter entstauben: Pflanzenkosmetik.
    Das Blattgrün der Pflanzen ist überlebenswichtig. Aber da es in der Wohnung nie regnet, funktioniert der natürliche Reinigungsmechanismus nicht. Deshalb müssen sie regelmässig von Staub befreit werden, sonst können sie eingehen. Zum Entstauben von kleinblättrigen Pflanzen wie zum Beispiel dem Ficus reicht ein Staubwedel, bei grossblättrigeren Pflanzen wie dem Fensterblatt empfiehlt es sich ein- bis zweimal im Monat mit einem feuchten Plenty Haushaltpapier die Blätter abzuwischen. Kleine und mittelgrosse Pflanzen lieben eine Dusche, stellen Sie die Topfpflanze dazu in die Dusche, decken sie den Topf ab und brausen sie die Blätter vorsichtig kalt ab. Das hilft auch gegen Woll- und Schildläuse