Tipps und Tricks zum Frühjahrsputz – inklusive Putzplan

Fenster und Glasflächen putzen

Mit dem Frühling kommen auch die Sonne und das schöne Wetter. Und mit den Sonnenstrahlen, die durchs Fenster in die eigene Wohnung eindringen, werden nicht nur die dreckigen Fensterscheiben sichtbar: Im Winter igeln wir uns gerne ein, lassen Dinge auf sich beruhen und übersehen dank der Dunkelheit die besonders staubigen Ecken.

Mit einem Frühjahrsputz entledigt man sich nicht nur dieses Staubs, sondern verpasst seiner Wohnung auch eine Grundreinigung, damit sie bereit für die kommenden ereignisreichenden Monate ist. Beim Frühjahrsputz putzt man die Ecken und Winkel, die man sonst mal gerne übersieht, und befreit sich von überflüssigen Dingen, wie alten Zeitungen und lang nicht mehr getragener Kleidung. Wir wollen Ihnen hier einen Putzplan an die Hand geben, mit dem Sie den Frühjahrsputz so einfach und stressfrei wie möglich hinter sich bringen können.

Die Planung ist beim Frühjahrsputz entscheidend

Nehmen Sie sich einen Zettel und gehen Sie durch Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Welche Räume wollen Sie reinigen und was genau wollen Sie darin putzen? Was sind die größten Baustellen? Es gibt manche Orte, die prinzipiell sauber gehalten werden, wie das Gäste-WC, das sehr übersichtlich ist und beim wöchentlichen Putzen bereits grundgereinigt wird. Wenn Sie wissen, was Sie putzen wollen, empfehlen wir als Nächstes die Putzutensilien zu kontrollieren. Vielleicht müssen Sie ja noch etwas nachkaufen, wie Plenty Putztücher, Allzweckreiniger oder die Wunderwaffe Essig.

Putzmittel & Putzutensilien

Wir empfehlen folgende Materialien:

  • Die ökologischen Alleskönner: Essig, Zitronensäure, Backpulver, Cola
  • Entkalker
  • Allzweckreiniger
  • Spülmittel
  • Lappen oder das neue Plenty Putztuch und Schwämme
  • Polster- & Teppichreiniger
  • Spülmaschinenreiniger
  • Gebissreinigertabs
  • Eine alte Zahnbürste (für Ablagerungen in Fugen)
  • Plenty oder Zeitungspapier (Druckerschwärze kann abfärben) oder Küchenhandtücher
  • Staubwedel
  • Staubsauger
  • Bodenwischer
  • Eimer
  • Handschuhe

Allgemeine Vorgehensweise

Wählen Sie einen Tag aus, an dem das Wetter ideal zum Fensterputzen ist, und planen Sie genug Zeit für den Frühjahrsputz ein. Wenn Sie Ihren Putzplan zu zweit abarbeiten, sind Sie wesentlich schneller fertig. Mit Musik und bequemer Kleidung geht das Ganze viel leichter von der Hand. Beginnen Sie am besten mit den allgemeinen Räumen, wie Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer, denn in Küche und Badezimmer liegen die Wasseranschlüsse. Es wäre ärgerlich, wenn Sie in der frisch gewischten Küche den Eimer mit dem Putzwasser verschütten. Beachten Sie beim Putzen und Staubwischen immer folgende Richtungen: von oben nach unten und von hinten nach vorne. So vermeiden Sie es bereits saubere Bereiche z.B. beim Staubwischen noch einmal zu verunreinigen. Räumen Sie erst auf, bevor Sie mit dem Putzen beginnen. Bringen Sie Allgemeines wie das Fensterputzen am besten mit einem Mal hinter sich. Nehmen Sie vorher die Vorhänge ab, die ebenfalls gewaschen werden sollten und befolgen Sie unsere hilfreichen Tipps und Tricks zum Fenster putzen. Türen und Türrahmen sollten beidseitig abgewischt werden und mithilfe eines Staubwedels oder des Staubsaugers sollten Spinnweben aus Ecken und von der Decke entfernt werden.

Frühjahrsputz in den Wohn- und Schlafräumen

Schlafzimmer: Neben dem Staubwischen sollte man hier den Kleiderschrank entrümpeln und Ungetragenes aussortieren, gegebenenfalls Decken und Kissen heiß waschen und die Matratzen mit dem Staubsauger absaugen. Damit die Matratze nicht einseitig abgenutzt wird, ist es empfehlenswert sie (regelmäßig) umzudrehen. Vorhandene Teppiche sollten am besten draußen ausgeklopft werden. Anschließend nur noch das Bett neu beziehen, Staubsaugen und mit Allzweckreiniger und Wasser feucht durchwischen.

Kinderzimmer: Sortieren Sie den Kleiderschrank nach beschädigter und zu klein gewordenen Kleidungsstücken aus. Das Gleiche gilt für Spielzeug, mit dem Ihre Kinder nicht mehr spielen oder das kaputt ist. Auch hier sollten Sie wie beim normalen Schlafzimmer Staubwischen, Staubsaugen und anschließend durchwischen.

Wohnzimmer: Räumen Sie die Regale Brett für Brett aus und stauben Sie sie ab. Das Gleiche gilt für alle anderen Oberflächen, wie Türen, Kommoden oder elektronischen Geräten. Das Sofa sollte mit dem Staubsauger abgesaugt werden und mögliche Flecken mit speziellen Fleckenentfernern für Polster entfernt werden. Hier überzeugt auch die schrubbfeste Plenty Qualität. Wenn Kissenbezüge abgezogen werden können, können diese mit der Waschmaschine gewaschen werden.

Tipp: Nutzen Sie einen Staubwedel oder ein feuchtes Plenty Tuch um den groben Staub zu entfernen. Oftmals bleibt der Staub in dem feuchten Lappen hängen und man hat das Gefühl, dass man die Flusen nur verteilt, selbst wenn man ihn im Wasser noch einmal auswäscht. Mit einem reißfesten und flusenfreien Plenty-Tuch können Sie den groben Staub entfernen und die Tücher anschließend entsorgen.

Putzplan für die Küche

Beim normalen Putzen werden die Arbeitsfläche, Unter- und Oberschränke sowie andere Oberflächen abgewischt. Bereiche wie zum Beispiel oberhalb der Schränke oder unter den Hängeschränken werden oft übersehen. Diese sollten beim Frühjahrsputz ebenfalls Beachtung erfahren. Ein weiterer Bereich, der oftmals vernachlässigt wird, ist das Innere der Schränke, die ausgeräumt und von innen gereinigt werden sollten. Dabei kann gleichzeitig eine Inventur von Lebensmitteln und Gewürzen durchgeführt werden. Auch Küchengeräte sollten gereinigt werden. Räumen Sie den Kühlschrank aus und die Lebensmittel in eine elektrische Kühltasche oder einen kühlen Raum ein. Dann sollten alle Fächer des Kühlschrankes ausgebaut und abgewaschen werden und anschließend der Kühlschrank ausgewaschen werden. Hier bietet sich Essigwasser an. Für besonders hartnäckige Essenreste bietet sich auch hier erneut der Einsatz des saugfähigen und schrubbfesten Plentys an. Wenn Sie das Eisfach oder die Kühltruhe im Zuge des Frühjahrsputzes ebenfalls reinigen wollen, stellen Sie eine Schüssel mit kochendem Wasser hinein. Dadurch wird der Abtauprozess angetrieben.

Herd & Ceranfeld reinigen

Auch Herd und Backofen sollten grundgereinigt werden. In vielen Küchen sind inzwischen Ceranfelder installiert, die nicht nur modern aussehen, sondern sich oftmals auch den Größen der Töpfe anpassen können. Auch wenn es sich empfiehlt, ein Ceranfeld nach Benutzung immer sofort zu reinigen, wird dies oftmals vernachlässigt und nur grob drüber gewischt. Beim Reinigen des Ceranfeldes können Sie für Eingebranntes einen Ceranfeldschaber verwenden, die extra für die Glasoberfläche gemacht worden sind. Anschließend sollten Feld und Ränder ausgiebig von möglichen Fettresten befreit werden. Eingebranntes im Ofen kann mithilfe von Backpulver entfernt werden. Dafür sollte Backpulver und Wasser zu einer Paste vermischt werden, die Sie anschließend auf die eingebrannten Stellen auftragen können. Lassen Sie das Gemisch etwa 30 Minuten einweichen. Anschließend wischen Sie die Paste mit einem Papiertuch wie Plenty ab. Wischen Sie dann mit einem Putztuch und Essigreiniger durch den Ofen. Wischen Sie ebenso durch die Mikrowelle und nutzen Sie Essig oder speziellen Entkalker dafür, Wasserkocher und Kaffeemaschine zu entkalken. Lassen Sie hierfür Essigwasser mehrmals im Wasserkocher kochen, bzw. durch die Kaffeemaschine durchlaufen.

Wichtig! Während des Reinigens sollten Elektrogeräte nicht mit dem Strom verbunden sein. Bei Geräten, die sich nicht einfach vom Strom nehmen lassen, sollten Sie die Sicherung umlegen.

Spülmaschine reinigen innen & außen

Falls Sie einen Geschirrspüler haben, sollten Sie mindestens alle 3 Monate die Spülmaschine reinigen, denn durch unregelmäßiges Reinigen büßt Ihr Geschirrspüler an Lebensdauer ein. Wenn die Siebe verstopft sind, äußert sich das nicht nur durch einen unangenehmen Geruch, sondern auch durch Essensreste auf dem Geschirr und Kalkablagerungen in der Maschine. Wenn Sie merken, dass die Maschine länger als gewohnt läuft, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie die Spülmaschine reinigen sollten. Entfernen Sie Rückstände aus den Sieben und lassen Sie die Spülmaschine mit einem speziellen Reiniger durchspülen.

Hygienische Reinheit im Bad

Badezimmer: Auch im Badezimmer sollten beim Frühjahrsputz die Schränke ausgeräumt und von innen ausgewaschen werden. Wenn Sie die Produkte aus den Schränken geräumt haben, empfiehlt es sich dabei eine Inventur durchzuführen. Überprüfen Sie, ob Ihre Kosmetikprodukte und Hygieneartikel noch haltbar und verwendbar sind. Falls Sie das Gefühl haben, dass ein Produkt nicht mehr angenehm riecht oder sich Inhaltsstoffe sichtbar in der Verpackung absetzen, ist die Haltbarkeit des Produkts in der Regel überschritten. Nach dem Aussortieren sollten Schränke und Schubladen feucht ausgewischt werden. Um den Trockenvorgang zu beschleunigen, können Sie mit dem saugkräftigen Plenty anschließend noch einmal durchgehen. Aber auch Regale und Schrankoberflächen im Badezimmer lassen sich leicht mit Einwegtüchern wie Plenty von Staub befreien.

Dusche & Bad putzen

Im Zuge des Frühjahrsputzes bietet es sich an, die Badarmaturen gründlich zu reinigen und zu polieren. Doch was sollten Sie bei der Reinigung der Armaturen im Badezimmer beachten? Es kommt ganz auf die Oberflächenbeschaffenheit und das Material der Armaturen an, in den meisten Fällen sind die Armaturen glänzend verchromt oder aus Edelstahl. Achten Sie auf Anweisungen des Armaturenherstellers und beigefügte Reinigungshinweise, damit Sie passende Lappen, Schwämme und Putzmittel verwenden, um Schäden zu vermeiden. Reinigungsmittel, die Chemikalien wie Chlor oder diverse Säuren enthalten, können die Beschaffenheit der Armaturenoberflächen aufrauen und sind schädlich für Gesundheit und Umwelt. Versuchen Sie die Kalkflecken mit regulärem Spülmittel, Handseife oder leicht dosiertem Essigreiniger zu bekämpfen. Achten Sie darauf, Reinigungsmittel gründlich mit Wasser zu entfernen. Das erleichtert das Polieren mit einem saugfähigen Tuch von Plenty am Ende.

Tipp: Edelstahlschwämme und Scheuermilch mögen vielleicht effektiv bei der Kalkbekämpfung und Schmutzentfernung sein, können aber der Oberfläche und dem Material der Badarmatur langfristig Schaden zufügen. So könnten sich Kalk und Schmutz noch leichter an der Armatur festsetzen. Es empfiehlt sich, die Armaturen im Badezimmer wöchentlich mit einem milden Putzmittel und einem weichen Lappen zu reinigen und anschließend mit einem Plenty-Tuch gründlich zu polieren.

Tipp: Hausmittel wie Cola und Essig helfen im Kampf gegen Kalkablagerungen. Zahnpasta ist eine Wunderwaffe um die Armaturen im Bad zum Glänzen zu bringen.

Ähnlich wie schon bei der Armaturenreinigung, sollten Sie beim Badewannen und Dusche putzen auf die Beschaffenheit der Oberfläche und des Materials achten, um den passenden Reiniger auszuwählen, damit Sie Ihrer Dusche oder Badewanne nicht dauerhaft schaden. Starke Kalkablagerungen können Sie auch hier mit Cola oder verdünntem Essig loswerden. Damit es zu diesen hartnäckigen Verschmutzungen erst gar nicht kommt, sollten Sie generell einmal in der Woche Ihre Badewanne und oder Dusche reinigen. Falls Sie eine Dusche mit einer Kabine aus Kunststoff oder Glas besitzen, reicht es nicht, diese nach jedem Duschen einfach nur mit Wasser abzuspülen. Verwenden Sie jedes Mal einen Abzieher um Wasserrückstände zu entfernen oder polieren Sie Duschkabinen aus Glas mit einem Plenty Papiertuch. Durch Wasserrückstände bilden sich schneller Kalk oder Schimmel, daher sollten Sie diese vermeiden.

Tipps Toilette hygienisch reinigen

Die Toilette sollte immer ganz zum Schluss gereinigt werden, da sich dort die meisten Bakterien und Keime befinden. Beginnen Sie mit den Außenseiten und arbeiten Sie sich dann nach innen vor. Beim wöchentlichen Badputzen werden oftmals der Bereich hinter der Toilette sowie die Fugen vergessen, wo sich neben Staub auch Urin und Kalk ablagern und ansammeln können. Gerade beim Reinigen des WCs ist es ratsam, hygienische Einwegtücher wie z.B. das Plenty zu verwenden, da sich gerade in und um die Toilette viele Keime befinden und die Tücher direkt nach der Anwendung entsorgt werden können. Bitte entsorgen Sie Einwegtücher nie über die Toilette, da diese verstopfen können. Alternativ können Sie auch einen Lappen nutzen, den Sie jedoch nur für die Toilette verwenden. Bei Schwämmen oder Lappen, die Sie mehrfach verwenden, besteht die Gefahr, dass sich die Keime während der Lagerung der Utensilien weiter auf andere Bereiche ausbreiten. Wenn eine Toilette lange Zeit nicht gereinigt wurde, können hässliche Ablagerungen entstehen. In solchen Fällen hilft nur ein starker, dickflüssiger Toilettenreiniger oder bei besonders starken Verunreinigungen Gebissreinigertabs.

Tipp: Bei heftigen Kalkablagerungen oder Urinsteinflecken gelten Zitronensäure und Essig als wahre Wunderwaffen – schütten Sie diese in die Toilettenschüssel und ins Wasser und lassen alles am besten über Nacht einwirken, um sicherzugehen, dass alle Verschmutzungen gründlich entfernt werden.

Nicht vergessen: Halten Sie im Bad am besten die Schritte in der Reihenfolge (siehe oben) ein, um Ihr Badezimmer am hygienischsten und effektivsten zu reinigen.

Neue Motivation dank Frühjahrsputz

Ein Frühjahrsputz ist nicht nur eine Grundreinigung für die Wohnung, sondern liefert auch neue Motivation für all die anderen Pläne und Vorsätze, die man sich zu Anfang des Jahres gemacht hat. Am Ende des Tages werden Sie vielleicht erschöpft sein, aber Sie werden auch sehen können, was sie geschafft haben, wenn erst einmal alles glänzt. Belohnen Sie sich mit einem Abendessen auswärts, einem Kinobesuch oder einem Schaumbad für Ihr Tagwerk. Sie haben es sich verdient.
Unsere Erde - Unsere Zukunft